Motorgeräte für Forst und Garten - Verkauf und Service -

Get Adobe Flash player

Öffnungszeiten

Oktober bis März


Montag bis Freitag:
7.30 bis 18.00

 

Samstag:
8.00 bis 13.00


April bis September

 

Montag bis Freitag:
7.00 Uhr 18.00

Samstag:
7.30 Uhr 13.00

Ketten und ihre Pflege

Ketten und ihre Pflege

Die Differenzierung der verschiedenen Ketten hat ein für Laien fast nicht mehr verständliches Niveau erreicht. Das hängt mit den unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten zusammen, die spezielle Ketten erfordern. In den Katalogen der verschiedenen Motorsägenhersteller finden sich verschiedenste Kettenarten, die Einsatzbereichen, besonderen Eigenschaften oder speziellen Einsatzbedingungen zugeordnet werden. Die besonderen Eigenschaften beziehen sich zum Beispiel auf reduzierten Rückschlag, Schnittleistung, Standzeit oder einfaches Schärfen. Die speziellen Einsatzbedingungen auf hartes oder gefrorenes Holz, Längsschnitt, das Entasten oder auf den Einsatz in verschmutztem Holz.

Ein Punkt bei Motorsägen ist speziell für Hobbynutzer zu beachten: der Kickback. Er entsteht, wenn die laufende Kette mit dem vorderen Umlenkstern unkontrolliert ins Holz eingesetzt wird. Dann kann die Maschine gewaltig zurückschlagen. Gerade hierfür wurden spezielle Schneidgarnituren entwickelt: Sie enthalten dann spezielle Kettenglieder oder Tiefenbegrenzer in Zusammenhang mit speziell geformten Umlenksternen, welche die Kickback-Gefahr deutlich reduzieren.

Die Pflege der Kette lässt sich auf drei wichtige Punkte reduzieren: schmieren, spannen, schärfen. Wird nur einer der Punkte nicht beachtet, steigen der Verschleiß und damit die Kosten überproportional an.

Beim Schmieren der Kette müssen zunächst einmal die richtigen Kettenöle verwendet werden: Das sollten heute immer biologisch abbaubare sein. Ihre Qualitäten sind deutlich besser als früher. Verharzen und Verkleben der Schneidgarnituren gehört bei ihnen der Vergangenheit an. Vor längeren Stillstandszeiten sollte trotzdem der Öltank leer sein.

Vor jedem Schnitt ist die Ölversorgung der Kette zu prüfen: Dazu wird die Säge auf Drehzahl gebracht. Vorne muss nun Öl herausfliegen. Am Besten sieht man das, wenn die Säge kurz über den Boden gehalten wird, auf dem ein Stück Pappe, Papier oder ein Tuch liegt, das später einfach entsorgt werden kann. Unter der Kette muss sich schnell ein leichter Ölfilm bilden. Auf keinen Fall dürfen Altöle, Motoröle oder Haushaltsöle verwendet werden!

Die Kettenspannung ist ebenfalls ständig zu überprüfen: Wird die Kette heiß, dehnt sie sich aus, beim Erkalten zieht sie sich wieder zusammen. Deshalb bei kalter Kette immer den vom Hersteller vorgesehenen Spalt zwischen Kette und Schwert einhalten. Während des Arbeitens kann es dann erforderlich sein, die Kettenspannung nachzustellen. Aber immer an Entspannung denken, damit es nach dem Arbeiten nicht zu gerissenen Ketten oder beschädigten Schwertern kommt, wenn sich die Kette danach wieder zusammenzieht. Für Hobbyanwender sollte daher insbesondere das leichte, möglichst werkzeuglose Nachspannen und Auswechseln der Kette ein Kaufkriterium sein.

Die Inhalte dieser Seite wurden uns freundlicherweise
von Husqvarna zur Verfügung gestellt.
© Copyright Husqvarna 2009

Fehler Motorgeräte

Dieter Fehler

Im Weiherfeld 10
36100 Petersberg

Tel. 0661-62160
Fax: 0661-61690
fehler-motorgeraete@gmx.de